KOSTENÜBERNAHME


Hier eine kleine Übersicht zu den Möglichkeiten, die Kosten für eine ambulante Psychotherapie erstattet bzw. von der Krankenversicherung übernommen zu bekommen, wenn man nicht in der Lage ist, die Kosten selber zu tragen bzw. vorzustrecken.


Heilpraktiker-Zusatzversicherung

Die einfachste Möglichkeit Zuschüsse für die Finanzierung einer Therapie durch eine Heilpraxis zu bekommen, ist eine Krankenzusatzversicherung. Leider wird ausgerechnet oft die Psychotherapie hier ausgenommen. Insofern sollte man also immer darauf achten, dass die Psychotherapie mit eingeschlossen ist, wenn man eine solche Zusatzversicherung abschließt.


Private Krankenversicherung (PKV)

Kostenübernahmeverfahren – Privatversicherte können grund-sätzlich einen Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenversicherung stellen, wenn diese Leistungen nicht bereits in Ihrer Versicherung enthalten sind. Das Verfahren ist nicht ganz so aufwendig wie bei den gesetzlichen Krankenkassen und hat auch eine höhere Chance auf Erfolg. Eventuell ist hier aber auch der Abschluss einer Zusatzversicherung für Heilbehandlungen sinnvoller.


Gesetzliche Krankenkassen (GKV)

Kostenerstattungsverfahren – Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Psychotherapie durch eine Heilpraxis nur in absoluten Ausnahmefällen. Die Hürden sind kaum zu überwinden. Üblicherweise werden hier nur approbierte Therapeuten, die nach den s.g. Richtlinienverfahren arbeiten, akzeptiert. Wer es aufgrund von unzumutbaren Wartezeiten dennoch versuchen möchte, hat leider kaum eine Chance auf Erfolg.


Fonds Sexueller Missbrauch

Ergänzendes Hilfesystem (EHS) – Auch wenn die Bewilligungs-zeiträume durchaus sehr lang sein können und der Aufwand nicht minder gering ist als beim Kostenerstattungsverfahren, so ist doch die Chance auf Erfolg etwas höher. Es gibt Voraussetzungen für die Therapierenden, an Ausbildung-Standards und Stunden in der Praxiserfahrung. Es gibt dafür aber sogar die Möglichkeit Vorleistungen zu bekommen. Mehr dazu auch auf der Seite des WEISSER RING e.V.



Alternative Zusatzleistungen


Sowohl für die Prophylaxe als auch für die Rehabilitation, beispielsweise nach einer langen Krankheit, gibt es Hilfeangebote, die finanziell begünstigt oder sogar vollständig übernommen werden können.


Gesundheits- & Life Coaching

Sozialtraining via AVGS – Wenig bekannt ist, dass auch die Bundesagentur für Arbeit und Rentenkassen, Hilfsangebote in der Peripherie der Gesundheitsleistungen haben. Über den s.g. Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, kann man auch an einem Sozial- oder Gesundheitstraining teilnehmen. Gerade nach einer langen Krankheit oder gesundheitlich bedingter Arbeitslosigkeit, wird ein solcher Gutschein gerne zur Wiedereingliederung gewährt. Beantragt wird er beim Arbeitsamt / JobCenter oder der Rentenkasse (als Ergänzung zu einer Reha-Maßnahme).

Wer in diesem Fall mit mir zusammenarbeiten will, kann mich gerne darauf ansprechen. Ich bin bei einigen s.g. Bildungsträgern als Honorarkraft gelistet – wir finden einen Weg für Sie.


Stress Prophylaxe

Systemisches Coaching – Einige Krankenkassen gewähren Zuzahlungen für ein (Anti-)Stress Training. Üblicherweise sind es Unternehmen, die Zuschüsse für Ihre Angestellten bei deren jeweiligen Versicherung beantragen. Viele Versicherungen haben aber auch Angebote für Selbstständige und Freiberufler. Fragen Sie einfach bei Ihrer Versicherung nach. Auch hier kann es attraktiv sein, eine Zusatzversicherung abzuschließen. Denn Prophylaxe ist besser als Rehabilitation …

Andreas Scholz | Heilpraktiker für Psychotherapie